Ein Kommentar von Michel Kavermann

Am Wochenende des 09. Novembers 2018 trafen sich weit über 40 Mitglieder des Stammes Roter Milan aus Steinhagen, um das Ende der diesjährigen Fahrtensaison zu verkünden und das zurückliegende Jahr zu zelebrieren. Im Zuge dieser Feierlichkeiten fällt ein weitaus wegweisenderes Ereignis jedoch nicht auf. Am Freitag des Abschlusslagers stand ein nervenaufreibender Wahlabend auf der Tagesordnung der Rover des Stammes. Hört man in diesen Tagen das Wort "Wahlabend" kräuseln sich den Menschen zu Recht unpassend zum Kluftkragen die Nackenhaare, Eltern hole ihre Kinder von den Straßen und viele zucken verängstigt zusammen. Das Ausmaß der Verunreinigung dieses Prinzips lässt sich zwar in diesen wenigen Zeilen nicht ausdrücklich genug zusammenfassen, doch ist ein adäquates Gegenbeispiel der Wahlabend des 09.11.18.

 Die Stimmenauszählung läuft bis spät in die Nacht und bisher wurde noch nichtmal gesagt, für welches Amt überhaupt. Seit längerer Zeit nun kann sich der Stamm mit zwei existierenden, aktiven Roverrunden feuerfrei und Königskobra rühmen, eine dritte nicht weit entfernt! Nebst Roverrundensprechern muss Transparenz und flüssige Kommunikation gewahrt werden. Der Roversprecher ist das Bindeglied der einzelnen Roverrunden, ein Ansprechpartner bei großen und kleinen Wehwehchen, ein Mentor, ein Lehrmeister, ein Freund. Dominique Witte, Schatzmeister des Stammes und langjähriger, erfolgreicher Stammesführer und selbst einst BB Rover, nimmt die Zählung der abgegebenen Stimmen persönlich vor.

David und Simon

Alle sind leicht angespannt, das Büro des Stammesheims ist an diesem Abend mit einer Schachweltmeisterschaft zu vergleichen. Lange Wartezeit, Totenstille und nach jedem Zug ein allgemeins Raunen in der Menge. Anlässlich der tattfindenden Wahl ist sogar Bundesführerin Sarah Wüllner angereist und hat ihre Stimme abgegeben. Nach langer Auszählung steht das Ergebnis mehr als eindeutig fest. Der neue Roversprecher des Stammes Roter Milan ist fortan niemand anderes als David Hofmann (Foto, links)!

Neben einem herzlichen Glückwunsch an den unbestrittenen Sieger einer hitzigen Wahl, hier nun ein paar Fakten zum Leben und Wirken des David Hofmanns. David kann kleine Dinge genauso gut angehen wie große, kein Problem kann ihm einen Stein in den Weg schmeißen, Aufgaben können nicht groß genug sein. Ohne mit der Wimper zu zucken, hat er schnell ein Planungsteam um sich geschart und in einer ungeheuer kurzen Zeitspanne ein unvergessliches Lager auf die Beine gestellt. Mit der Eleganz eines Fingerschnippens führt er die Teilnehmer an das Thema Nachhaltigkeit, steht vom kleinsten Biber bis zum ältestens Mannschaftler in Kontakt als wären es langjährige Freunde, doch zu diesem Geschehen wird in Kürze mehr zu lesen sein auf der Stammeshomepage www.stammrotermilan.de unter "Davids Nähkästchen". Die Ikone David Hofmann wird hierzu persönlich ein paar intime Einblicke liefern. Doch wieder zurück zum Marcel D'Avis des Stammes Roter Milan. Nachdem er die Grundkurse für sein grünes Knotenschild auf den Osterkursen dieses Jahres mit spielender Leichtigkeit hinter sich brachte, organisierte er selbst die Folgekurse, um das Laufrad der Kompetenzerweiterung nicht zum stoppen zu bringen. Doch die zuvor bewältigte Übernahme des BB Rover, die ihm bundesweite Bekannt- und Beliebtheit einräumte waren für die Leistungsmaschine nicht genug. Nebenbei wurde der Stammesblog für etliche Lager und Fahrten weiterentwickelt und vorangebracht; in der Stammesarbeit ist David ein unverzichtbarer Bestandteil, der mit seinen innovativen Ideen den Stamm weiter voranbringt.

Da ihn die bisher benannten fünf Aufgabengebiete immer noch nicht ausreichen, um sich selbst ausreichend zu fordern, stellt er zusätzlich noch Lager auf die Beine, übernimmt in Kürze zwei Monate lang die Ausbildung junger Pfadfinder und Rover in Zusammenarbeit mit den Gruppenführern des Trupps des Stammes und übernimmt nun auch noch das Amt des Roversprechers. Nach Amtsantritt wurde bereits der neue Kurs verkündet: Rückbesinnung auf Rovertraditionen, erneuern des Rovergefühls, Ausbildung, interstämmische und internationale Verknüpfung. Hier noch eine Promi-Insider-Info an interessierte Leser: David kann alleine am Geschmack 48 verschiedene Käsesorten auseinanderhalten, was nur die wenigsten wissen. Diese Fähigkeit erlangte er, um die 20. Westfalenmeisterschaften in der Disziplin Käse zu gewinnen. Nach erneutem Abstauben der Goldmedaille wurde er in die Cheese-Hall of Fame aufgenommen und zu seinem Ehren eine Büste in eben jener aufgestellt. Wir wissen zwar nicht, welche Herausforderung der Legende David Hofmann je gewachsen sein wird, doch Stammesführer Simon Tönsing (Foto, rechts) ist sich sicher: David ist die richtige Entscheidung für den Stamm.

 

Dieser Text stammt von Michel Kavermann und wurde ihnen präsentiert von Davids Nähkästchen